Luxemburg

Das Großherzogtum ist, abgesehen von Malta, der kleinste der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Mit einer Bevölkerung von 563.000 Einwohnern erstreckt sich das Land von Norden nach Süden über eine Strecke von 82 km und von Ost nach West über 57 km. Luxemburg ist in 12 Kantone und 105 Gemeinden unterteilt. Der Großteil der Bevölkerung bewohnt das Zentrum und den Süden des Landes. Die dicht besiedelten Gebiete sind die Stadt Luxemburg, Esch/Alzette und Differdingen. In den hügeligen Landschaften des Nordens, die ungefähr 45 % des Territoriums ausmachen, leben kaum mehr als 80 Einwohnerinnen und Einwohner pro km².

Die Eurostat-Bevölkerungsprognosen heben hervor, dass Luxemburg bis 2060 mit einem Anstieg der Bevölkerung um 45 %, auf 1.140.000 Personen zu rechnen hat. Hauptursachen dieser demografischen Dynamik sind ein Anstieg der Geburtenrate, eine Abnahme der Sterblichkeit und ein starker Anstieg der Zuwanderung. Die ausländische Bevölkerung ist von 2001 bis 2011 um fast 35 % gewachsen und stellt 46 % der Gesamtbevölkerung dar. Die portugiesische Staatsangehörigkeit ist die am meisten vertretene ausländische Nationalität, gefolgt von der französischen und der italienischen. Gegenwärtig wird der zusätzliche Arbeitskräftebedarf hauptsächlich durch Grenzgänger gedeckt.

Lange Zeit beherrschte die Stahlindustrie die Wirtschaft. 1962 begann eine Phase intensiver wirtschaftlicher Diversifizierung. Doch erst in den siebziger Jahren begann mit dem Einbruch der Stahlindustrie der sprunghafte Aufschwung des Dienstleistungssektors, insbesondere der Banken. Die etwa 150 in Luxemburg ansässigen Finanzinstitute sind vorwiegend im Bereich des „Private Banking” und der Investmentfonds tätig. Die Versicherungen und Rückversicherungen zählen mehr als 320 Gesellschaften.

Neben Brüssel und Straßburg ist die Stadt Luxemburg eine der drei offiziellen Hauptstädte der Europäischen Union. Jean-Claude Juncker, der ehemalige Premierminister, ist seit November 2014 Präsident der Europäischen Kommission. Von 2005 bis 2013 war er Präsident der Eurogruppe. Zahlreiche europäische Institutionen und Agenturen haben ihren Sitz in Luxemburg, unter anderem das Sekretariat des Europäischen Parlaments, die Generaldirektion sowie Dienststellen der Europäischen Kommission, insbesondere das statistische Amt Eurostat, der Gerichtshof der Europäischen Union, das Gericht für den öffentlichen Dienst, der Europäische Rechnungshof, die Europäische Investitionsbank und der Europäische Investitionsfonds. Die Entwicklung des Finanzplatzes und die Anwesenheit zahlreicher internationaler Institutionen haben zum Aufschwung anderer Dienstleistungsbranchen wie dem Immobiliengewerbe, Gastgewerbe, Transport und den Dienstleistungen für Unternehmen beigetragen. Ausländische Unternehmen haben sich für den Standort Luxemburg entschieden, um die zentrale Lage, das günstige soziale Klima, die investitionsfreundliche Politik und das vorhandene Potential an qualifizierten Arbeitskräften zu nutzen.

Das Haus der Großregion hat ebenfalls seinen Sitz im Großherzogtum und zwar in Esch/Alzette.

Mehr Informationen:

www.luxembourg.lu
 
Sicht auf Luxemburg-Stadt
Sicht auf Luxemburg-Stadt
© SIP, alle Rechte vorbehalten